Sie sind hier: Startseite » BSV92 - News

BSV92 - News

08.09.2015

BSV 92 vs. Spandauer HTC 3:3 (2:0)


Nach einer etwas durchwachsenen Vorbereitung mit vergleichsweise wenig Trainingsbeteiligung ging es vergangenen Sonntag dann überraschenderweise doch wieder los mit dem Spielbetrieb. Erst kann man es gar nicht erwarten und dann kommt es doch wieder so plötzlich …

 

Der BSV startet dank seiner herausragenden letzten Saison in dieser Spielzeit in der Oberliga. Das stellt natürlich an unser aller Spiel eine Herausforderung dar, zumal die Stärke vieler Gegner schwierig einzuschätzen ist. Zum Auftakt begrüßten die Störche die 1. Herren des Spandauer HTC. Die letzten Aufeinandertreffen in der Halle wurden zwar beide erfolgreich bestritten, auf dem Feld dagegen sieht die Bilanz der letzten Jahre eher negativ aus.

 

Trotzdem (oder gerade deshalb) gingen wir mit Feuereifer ans Werk. Nach einer knackigen Erwärmung und konzentriertem Warmmachen vor erneut ansehnlicher Kulisse (auch dank einige lautstarker weiblicher Auswärtsfans) pfiffen die beiden Schiris (gestellt vom jeweils antretenden Verein) das Spiel an. Die folgenden Ausführungen stützen sich in erster Linie auf den Liveticker, den Johannes dankenswerter Weise dieses Mal betreute und der allen Fans und Freunden des BSVer Hockeysports an dieser Stelle einmal wärmstens empfohlen sei.

 

Die Anfangsphase gehörte dem BSV, der mit viel Lauffreude und sicherem Passspiel zu einigen Kreisszenen kam. Eine davon konnte Jan nach ca. 10 Minuten zur Führung für die Hausherren nutzen (1:0). Nach einer Auszeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, Felix konnte einen Ball gerade noch so von der Linie kratzen, nachdem Janek eine kurze Ecke der Spandauer gehalten hatte. Der Himmel klarte nach anfänglichen Schauern jetzt auf und der BSV spielte weiter munter nach vorne. Insbesondere das unaufgeregte Aufbauspiel aus der Abwehr über das Mittelfeld bis in den Sturm war mitunter schön anzusehen. Eine solche Situation nutzte Micha in seiner unnachahmlichen Art zu einem trockenen Schrubber in die Maschen, nachdem der Spandauer Torhüter den ersten Torschuss noch parieren konnte (2:0, ca. 21. Minute).

 

In dieser Phase hätten wir durchaus noch ein Tor nachlegen können, aber irgendein Gästespieler hatte meist beim letzten Pass noch einen Schläger dazwischen. Defensiv in Bedrängnis kam der BSV in Halbzeit eins nur noch einmal nach einer Ecke, nachdem der Ball von Janek an den Pfosten gelenkt wurde – Glück gehabt!

 

Die letzte Szene in Halbzeit eins gehörte dann wieder den Hausherren: Eine hart geschossene Ecke von unserem Neuzugang Robin Norris aka „Taka“ (Herzlich Willkommen!!!) wurde sensationell auf der Linie gehalten, der Nachschuss ging zwar rein, aber zuvor hatte der Schiri wohl zurecht wegen Foulspiels abgepfiffen.

 

 

Zur Halbzeit stand es somit 2:0 für den BSV, der mit seiner Chancenauswertung durchaus zufrieden sein konnte. Carsten mahnte eine schnellere Zuteilung in der Defensive an, offensiv sollte nach Möglichkeit noch ruhiger die Chance gesucht werden, ohne hektisch zu risikoreiche Pässe in die Spitze zu spielen.

 

 

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen, Spandau machte jetzt deutlich früher Druck und kam so zu mehr Kreisszenen, die aber zunächst keine Gefahr ausstrahlten. Eine dieser Szenen führte dann aber doch zum Anschlusstreffer, nachdem ein Fußspiel vom Spandauer Schiri übersehen wurde und der Ball dadurch wieder gefährlich vors Tor gepasst werden konnte (2:1., ca. 42. Minute)

 

Da Meckern ja bekanntlich nichts bringt, zählte der Treffer. Spandau schöpfte neuen Mut und drängte jetzt energisch auf den Ausgleich. Häufig konnten wir uns nur durch lange Schlenzbälle vom Druck befreien. Aber diese langen Bälle fanden häufig einen Abnehmer, so daß bei konsequenterer Chancenauswertung durchaus das eine oder andere Tor mehr für den BSV hätte herausspringen können. Unter anderem wurde erneut eine Ecke des BSV in höchster Not auf der Linie geklärt. So blieb es Alex überlassen, das einzige Tor für die Störche in Halbzeit zwei zu erzielen: Nach einem schulbuchmäßigem Konter (starker Ballgewinn im Mittelfeld mit anschließender Seitenverlagerung auf Höhe der gegnerischen Viertellinie, Steilpass über rechts in den Kreis, nochmalige Ablage auf den sich gegen die Laufrichtung der Abwehr absetzenden Mitspieler am Kreisrand) konnte Alex humorlos seinen gefürchteten Hammer auspacken (3:1, ca. 50. Minute).

 

Aber noch war einiges an Spielzeit übrig und Spandau gab sich noch lange nicht geschlagen. Wie zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde viel Druck auf unser Tor ausgeübt, die gelegentlichen BSVer Entlastungsangriffe waren zwar gefährlich, blieben aber letztlich ohne Erfolg. Wieder war es dann ein eher zweifelhafter 7m-Pfiff, der den Gästen die Möglichkeit zum Anschlusstreffer gab. Der abgerutschte Ball des Spandauer Schützen trudelte unaufhaltsam mittig über die Linie, da Janek sich für eine die linke Ecke entschieden hatte – ärgerlich (3:2, ca. 57. Minute). Jetzt wurde der BSV zeitweise im eigenen Viertel eingeschnürt und es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis Spandau zum Ausgleich kommen würde. Durch viele kleine Abspielfehler und Unaufmerksamkeiten brachten wir uns selbst in die Bedrängnis. Trotzdem gelangen immer wieder gefährliche Konter in Überzahl, die an besseren Tagen vielleicht zum Sieg gereicht hätten. So war es dann ein Konter nach einer unserer zahlreichen Standardsituationen im gegnerischen Viertel, der Spandau zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich kommen ließ (ca. 62. Minute). Janek hatte beim zwei gegen eins keine Chance …

 

Die Schlussphase gehörte jetzt aber wieder komplett dem BSV: Einige hochkarätige Chancen wurden herausgespielt, exemplarisch dabei: Lars freistehend mit der Aggi aus 7 Metern in den Zaun, Felle nach schöner Ecken-Kombi aus kurzer Distanz in den Torwart und wieder Lars nach Traumpass von Tommy im Rutschen am langen Pfosten am hoppelnden Ball vorbei. Wenn man so viele Chancen ungenutzt lässt, muss man sich nicht wundern, wenn man am Ende noch eins kassiert. Und tatsächlich hatten die Gäste nach abgelaufener Spielzeit sogar noch die Chance, per Strafecke alle drei Punkte von Platz 5 zu entführen. Zum Glück brachte die Ecke allerdings nichts ein und das Spiel endete mit einem Unentschieden, das letztlich wohl für beide Seiten annehmbar ist.

 

Besten Dank an dieser Stelle noch einmal an Björn fürs Pfeifen, an die Fans fürs Anfeuern, an Johannes für den Liveticker und an TK fürs Aufnehmen des Spiels mit seiner GoPro.

 

Wir sehn uns hoffentlich alle am nächsten Wochenende wieder! Dann geht es gegen die zweite Mannschaft der Zehlendorfer Wespen, Anschlag ist  am Sonntag um 11:30 bei den Wespen (Lloyd-G.-Wells-Str. 55, 14163 Berlin).

 

Bis dahin!

Eure BSV-Herren